Zwei-Länder-Tour mit dem SUP auf dem Hochrhein

09.02.2022

Der Rhein eignet sich hier im Südwesten an vielen Abschnitten sehr gut zum Paddeln auf dem SUP und für Touren. Im Bereich Bodensee bis Basel wird er noch nicht für die Fracht-Schifffahrt genutzt. Ab Basel flussabwärts gibt es immer wieder Abschnitte, auf denen die Seitenarme und der natürliche Fluss parallel zum Kanal verlaufen und weitgehend naturbelassen sind.

Kurz vor dem Start malerische Schweizer Fachwerkhäuschen aam Parkplatz Rheinfall Schaffhausen

Diese SUP-Tour startet spektakulär direkt unterhalb des Rheinfalls bei Schaffhausen. Einwassern kann man am Rheinfall auf der Seite des Kantons Schaffhausen rechts nach dem Rheinfallbecken und nach dem Restaurant Schlössli Wörth, vorbei an der Fischzucht. Parkplatzmöglichkeiten am Rheinfall gibt es, doch das Parkticket für einen Tag ist extrem teuer (die erste Stunde 5 CHF, jede weitere Stunde 2 CHF), es empfiehlt sich deshalb mit dem Zug anzureisen Haltestelle Neuhausen a. Rhf. Man kommt wieder zurück, wenn man bis nach Eglisau paddelt (8h), dort ist der nächste Bahnhof auf dieser Strecke. Der Bahnhof in Eglisau befindet sich erhöht auf dem Berg und man muss am Schluss der Tour sein Board hochtragen. Alternativ lässt kann man ein Shuttle mit zwei Autos organisieren.

Die Schaffhauser Rheinfälle - hier startet die Tour unterhalb.

Tipp: Der SUP Club e.V. in Altenburg (DE) bietet in der Hauptsaison einmal wöchentlich einen Shuttle für Clubmitglieder von Altenburg (DE) an den Rheinfall an. Wenn noch Platz frei ist, kann man sich gerne anschliessen. Siehe www.inselpaddler.de/Programm wann und ob der Shuttle stattfindet. Treffpunkt ist am Parkplatz am Rhein bei der Altenburger Kläranlage.

Einwassern kann man am Rheinfall auf der Seite des Kantons Schaffhausen rechts nach dem Rheinfallbecken und nach dem Restaurant Schlössli Wörth, vorbei an der Fischzucht.

Meist zieht der Rhein spürbar bis zum 7 km entfernten Wehr bei Rheinau. In den Sommermonaten fahren auf dieser Strecke kleinere Touristenboote und private Weidlinge, jedoch keine großen Fähren. Dennoch sollte man sich, wie überall sonst auch, an die Bootsregeln halten. Am Wehr zu Rheinau muss man dann auf der rechten Seite übersetzen. Treppen erleichtern den Aus- und Einstieg.

Gleich nach dem Wehr paddelt man linkerhand auf die Klosterinsel Rheinau zu, welche man unbedingt der Schönheit wegen umrunden sollte. Kurz vor dem Kloster kann man auch die Insel via einem kleinen Tunnel durchqueren. Der Rhein ist hier ganz ruhig, fast einem See gleich. Links kommt nach der Insel und nach der kleinen Spitzkirche ein Bootsanlegeplatz, und nach einer Weile auf der Rechten – jetzt deutschen Seite – ein kleiner Badeplatz mit Steg.

Die Umrundung der Klosterinsel Rheinau auf dem fast seegleichen Rhein.

Noch ein paar Kilometer weiter folgt auch rechts nach der Kurve wieder ein kleiner Bootsanlegeplatz, hier ist das zu Hause der Inselpaddler und die zweistündige Tour endet hier. Wir sind wieder am Parkplatz bei der Kläranlage.

Wer weiter möchte, empfehlen wir, bis nach Eglisau zu paddeln. Es folgen bis Eglisau zwei weitere Wehre zum übersetzen. Landschaftlich ist die Strecke einfach ein Traum. Stellenweise einem Canyon gleich. Verschiedene Stromstärken des Rheins machen die ganze Tour ebenso abwechslungsreich, mal geht es flott vorwärts, mal wieder ruhig und man muss streckenweise gut paddeln.


Tipp: Entspanntes Touring auch mit Gepäck mit den Lite Venture ULTRA Inflatables

Kategorien


Ein Hinweis zur Sicherheit: Zu beachten ist, dass es am Hochrhein einige Wehre gibt und auch gefährliche Abschnitte im Bereich von Brückenpfeilern. Hier kann die Strömung sehr stark werden. Also unbedingt vorher über den Streckenverlauf informieren, eine Hüft-Leash und Schwimmweste tragen und in großzügigem Abstand vor Wehren aussteigen und umtragen. Bei Hochwasser ist der Rhein tabu.


Streckenlänge:
8,5 km bis Altenburg, alternativ 26 km bis Eglisau.
Ein- und Ausstieg: Parkplatz am Rheinfall (Schweiz)
Ausstieg kurz: SUP Club Inseladdler e.V.
Ausstieg lang: Eglisau (Rückfahrt mit dem Zug möglich)

Weitere Infos und Shuttle auf Anfrage: www.inselpaddler.de